Trainingslager in Lagos-Algarve

Nach längerer Zugfahrt, einem guten Flug und kurzer Busfahrt sind wir todmüde in Lagos angekommen. Das Wetter lässt noch zu wünschen übrig. Am Samstag hat es fast den ganzen Tag geregnet, aber wir hatten einigen Schlaf nachzuholen und mussten erstmal unsere Appartements einrichten.
Heute morgen sieht das Wetter schon viel besser aus, lässt aber noch Platz nach oben. Gleich geht es einkaufen und von 16.00-18.00 Uhr findet das erste Training statt. Danach grillen wir auf der Terrasse der “Jungen“. (18.03.2018)

Bei der Ankunft in der Schwimmhalle stellen wir fest, dass alles für uns vorbereitet ist. Sogar ein Plakat im Eingangsbereich kündigt die Trainingsgruppe aus Deutschland an.

Training Montag morgen 9.00 Uhr

Dienstag, der 20.03.2018

Heute hat Denise Geburtstag und schon kommt die Sonne durch. Das Training am Vormittag war etwas anstrengend, so dass die Trainer eine ruhige Mittagspause verbringen dürfen.

Mittwoch, 21.03.2018

Aufstehen um 7.00 Uhr und die Sonne scheint ins Zimmer – endlich ist das bestellte Wetter da.

Heute haben wir nur eine TE am Vormittag und nach dem Mittagessen geht es in die Altstadt und an den Strand!

Und pünktlich zum Frühlingsanfang ist Anbaden im Atlantik.

Donnerstag, 22.03.2018

Zwei Trainingseinheiten sind wieder gechafft

Und jetzt wird gegrillt!

 

Freitag, 23.03.2018

Heute lässt das Wetter ein wenig zu wünschen übrig. Nicht so schlimm, die ersten leichten Sonnenbrände können auskuriert werden und die älteren Aktiven haben heute neben ihrem Wassertraining noch eine Einheit im Kraftraum.

Samstag, 24.03. – Bergfest

Auch nach der zweiten Trainingseinheit können alle noch lächeln.

Sonntag, 25.03.

Nach einer anstrengenden Vormittagseinheit (wir hatten noch die Zeitumstellung zu verkraften), gab es am Nachmittag trainingsfrei. Einige nutzten die Zeit zum Shoppen, andere erkundeten die atemberaubende Landschaft rund um Lagos.

Montag, 26.03.

Am Morgen gab es das tägliche Schwimmtraining, dabei noch schnell ein Gruppenfoto mit unserem Lieblings-Rettungsschwimmer Fabio. Von ihm bekamen wir Unterstützung in jeder Situation. Er war auch immer gut gelaunt. Als wir die folgende Stunde im Kraftraum hinter uns hatten, stieg die Laune auch bei uns wieder deutlich an. In der Mittagspause war dann auch Zeit für ein kleines Sonnenbad am Pool.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*